Wohnhaus Reichenow

Wohnhaus Reichenow

Wohnhaus Reichenow

Unter der Federführung des Architekten Guntram Jankowski entstand im Auftrag der Bauherren Ines Rutschke und Matthias Müller ein Niedrigenergiehaus ohne Lüftungsanlage. Möglich wurde dies durch die konsequente Nutzung der Naturbaustoffe Holz und Lehm.

"Das Phänomen der Schimmel- und Feuchtigkeitsprobleme im Niedrigenergiehaus ist dadurch ausgeschlossen“, erklärt der ebenfalls an der Planung beteiligte Architekt Eike Roswag. Das Gebäude funktioniert ohne technische Spielereien und bietet stattdessen viel gesunden Lehmkomfort. Die Innenraumwände wurden mit CLAYTEC Lehm-Oberputz gestaltet.

Das Haus in Reichenow ist nach Süden ausgerichtet und nutzt die Sonne so optimal - passiv in den Wohnräumen wie auch aktiv mit Warmwasserkollektoren. Die Fenster mit Dreifachverglasung gewährleisten guten Wärmeschutz, ebenso wie die hochwirksame Zellulose-Wanddämmung. Sie ist die passende Ergänzung zum Konstruktionsmaterial Holz und zu den Lehmelementen im Wandaufbau. All diese Maßnahmen sorgen für ein Wohnklima, das zu jeder Jahreszeit angenehm ist.

Fotos: Tom Baerwald