Die Ökowohnbox

Die Ökowohnbox

Die Ökowohnbox

Mit ihrer Ökowohnbox bieten die schweizerische Baubiologin Tanja Schindler und ihr deutscher Kollege Heiko Anken eine Antwort auf drängende Fragen nach zukunftsfähigen, sozial und kulturell nachhaltigen, bezahlbaren und gleichzeitig wohngesunden Lebensräumen unter Berücksichtigung sich wandelnder Familien- und Altersstrukturen. Nach der Planungs- und Realisierungsphase wird das Projekt gerade auf Alltagstauglichkeit geprüft: Im schweizerischen Nänikon hat Mitinitiatorin Tanja Schindler den ersten Prototyp bezogen.

Den Entwicklern der Ökowohnbox ging es darum, eine baubiologische, weitestgehend selbstversorgende energieeffiziente Wohneinheit zu entwickeln, welche alle zum täglichen Leben notwendigen Funktionen für ein bis zwei Bewohner enthält. Das Ergebnis ist eine Wohnbox, die ein CO2-neutrales, giftfreies und günstiges Wohnen ermöglicht und dabei absolut flexibel in kurzer Zeit errichtet bzw. umgesetzt werden kann. 

Sie kann wahlweise als preisgünstiger Dauerwohnraum, für Zwischennutzungen oder beispielsweise als Feriendomizil genutzt werden. Die Wohnbox kann da aufgestellt werden, wo sie gerade gebraucht wird. Sie schont die Umwelt und die Landreserven. Beim Innenausbau setzten die Macher auf Lehmbauplatten und YOSIMA Lehmdesignputz von CLAYTEC. Der eingebaute Grundofen wurde mit CLAYTEC Stampflehmelementen eingefasst.