Lehm-Trockenbau

CLAYTEC HFA N+F D25

Holzfaserausbauplatte (HFA) zum Beplanken von Holz- und Metallständerkonstruktionen von Innenwänden, Vorsatzschalen, Decken- und Dachflächen. CLAYTEC HFA N+F sind leicht und atmungsaktiv. Das kleine Format sowie Nut-und-Feder sorgen für beste Verarbeitbarkeit, sogar Stöße im Feld sind möglich. Dabei ist sie sehr preisgünstig, so wird ökologischer Trockenbau erschwinglich für alle!

Anwendungsgebiet
Holzfaserausbauplatte (HFA) zum Beplanken von Holz- und Metallständerkonstruktionen im Innenbereich. Für Innenwände, Vorsatzschalen, Decken- und Dachflächen im Trockenbau. Als Untergrund für CLAYTEC Lehmputze.

Zusammensetzung
Holzfaser (Holz zertifiziert gemäß Richtlinien des FSC© (Forest Stewardship Council©). PMDI-Leim ca. 3,5 %, Paraffinwachsemulsion 0,5-3,0 %. Herstellung im Trockenverfahren.

Baustoffwerte
Rohdichte 270 kg/m3, Druckfestigkeit ≥ 300 kPa, Wärmeleitfähigkeit-Wert 0,05 W/mK, µ 5, Spez. Wärmekapazität 2.100 J/kgK, Brandverhalten nach DIN EN 13501-1: E.

Maße und Gewichte
0,61 m x 1,60 m, Kanten mit Nut und Feder (Deckmaß 0,932 m2/Platte), D = 25 mm. Gewicht ca. 7,25 kg/m2 = ca. 6,75 kg/Platte

Lieferform
42 Platten/EW-Pal.

Lagerung
Liegend auf Paletten, plan und trocken lagern. Kanten vor Beschädigungen schützen.

Materialbedarf
Bei der Ermittlung des Materialbedarfs ist eine Reserve von ca. 10% für Verschnitt etc. zu berücksichtigen.

Unterkonstruktion
Unterkonstruktionsabstand Wand ≤ 62,5 cm, Decke/Dachschräge ≤ 40,0 cm (Achsmaß). Holzständer z.B. 8 cm x 5 cm, Metallständer z.B. Protektor, Knauf, Rigips, Intraprofil nach DIN EN 18182-1 / DIN EN 14195 oder Protektor Maxi-Tec.

Einbauweise
Die Kanten sind mit spezieller Nut und Feder ausgebildet, gestoßen werden sie im Feld. Zuschnitte müssen auf mindestens zwei UK-Gliedern befestigt sein.

Von einer unmittelbaren Befestigung an lastabtragenden Bauteilen (z.B. Sparren, Deckenbalken) wird dringend abgeraten. Für den max. Feuchtgehalt von UK-Hölzern gilt ATV DIN 18334:2016-09.

Verarbeitung
Feuchtebeanspruchungen aus nass eingebauten Putzen und Estrichen sind nicht zulässig, allgemein darf die rel. Luftfeuchte bei Lagerung und nach dem Einbau 70% nicht übersteigen. Der Feuchteeintrag durch den Verputz ist so niedrig wie möglich zu halten.

Die lange und tief-einbindende Nut-und-Federverbindung dient der Bauteilstabilität. Ihre Geometrie erfordert besondere Sorgfalt bei Transport und Einbau. Fehlstellen im Verbindungsbereich sind in gewissem Maß toleriebar (< L 10 cm, <20% Gesamtfugenlänge).

Die Platten können u.a. mit der Stich- oder Handkreissäge geschnitten werden, siehe auch Clip auf www.youtube.com/watch?v=5FFMZ6PX7dY 

Stand: 07-2021