Fachwerksanierung

Lehmstein leicht NF800

Leichter formgeschlagener Lehmstein der Anwendungsklasse Ia (= zugelassen für Fachwerkausmauerung). Vor 30 Jahren entwickelte CLAYTEC diesen Stein mit den Eigenschaften der Formschlagtechnik. Die Zusammensetzung und Herstellungstechnik machen ihn sehr resistent gegen Nässe- und Frost. Das althergebrachte Normalformat (NF) liegt gut in der Hand, die Größe ist für Fachwerk genau richtig. Als Mörtel ist Lehm-Mauermörtel leicht geeignet, für den Verputz Kalk-Grundputz Haar grob.

Anwendungsgebiet
Formgeschlagene und formgepresste Lehmsteine der Anwendungsklasse Ia für Vorsatzschalen und nichttragende Innenwände. Besonders geeignet für Fachwerk-Ausmauerungen mit nachfolgendem Kalk-Außenputz.
 
Zusammensetzung
Baulehm, Holzhäcksel und Strohhäcksel
 
Lieferform
Eingeschweißt auf Paletten, NF à 416 Stk. Bruch ≤ 4%
 
Verarbeitung
Leichtlehmsteine werden den Regeln des Maurerhandwerks entsprechend verarbeitet. Ein Vornässen der Leichtlehmsteine in der Lagerfuge des Mauerwerks erhöht die Mauerwerksfestigkeit. Als Mauermörtel wird Lehm-Mauermörtel leicht (CLAYTEC 05.022 und 10.122) verwendet. Bei geplantem Kalkverputz die Mauerwerksfugen eben abziehen, zur Verbesserung der späteren Putzhaftung bis max. 3 mm Rücksprung scharfkantig auskratzen.
 
Weiterbehandlung
Mauerwerk vollständig trocknen lassen. Vor dem Verputz vornässen (Sprühnebel). Innenwände werden in der Regel mit CLAYTEC Lehmputzmörteln verputzt, siehe Arbeitsblatt Lehmputze. Fachwerkausfachungen werden außen in der Regel mit gräfix Kalk-Grundputz Haar grob (CLAYTEC 21.200) verputzt, zur Wahl des Putzaufbaus und der Ausführung ist die Kenntnis des CLAYTEC „Arbeitsblatt Fachwerk“ notwendig.
 
Hinweise
Die hier beschriebenen Lehmsteine können durch das Herstellungsverfahren bedingt bezüglich der Planebenheit und Parallelität der Begrenzungsflächen ungewohnt hohe Abweichungen aufweisen. Reklamationen sind daraus nicht abzuleiten.
 
Stand: 08/2020
DIN 18945-47