Gewinner des Lehmbaupreis 2020

Der Dachverband Lehm e.V zeichnet Liam Owen Winckler, Maximilian Brinkmann und Rosie Paul aus
Autor: Lukas Waning veröffentlicht am 10.11.2020
In einer Zeit, in der Um­welt­ver­ant­wor­tung immer mehr an Stel­len­wert ge­winnt, wer­den auch res­sour­cen­spa­ren­de und um­welt­scho­nen­de Bau­wei­sen immer wich­ti­ger. Heutzutage sind Bau­stof­fe ge­fragt, die bei der Her­stel­lung wenig En­er­gie ver­brau­chen. Zudem sollten diese immer wie­der ver­wert­bar und ge­sund­heit­lich un­be­denk­lich sein sowie dar­über hin­aus krea­ti­ve Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten bie­ten. Moderne Baustoffe also, so wie Lehm. Der Dachverband Lehm e.V. (DVL) verfolgt seit 1992 das Ziel, die­sen zu­kunfts­fä­hi­gen Bau­stoff zu för­dern. Dazu gehört die Verleihung des DVL Lehmbaupreis, der in 2020 erneut drei herausragende akademische Abschlussarbeiten, die sich mit der Wahrnehmung und Anerkennung des Lehmbaus beschäftigen, auszeichnete. In diesem Jahr prämierte der Dachverband Lehm e.V. Liam Owen Winckler, Maximilian Brinkmann und Rosie Paul mit dem „DVL Lehmbaupreis 2020“.

Über den Dachverband Lehm e.V. und den „DVL Lehmbaupreis 2020“

Als Verband für alle, die mit Lehm ar­bei­ten und leben, wurde 1992 der Dach­ver­band Lehm e.V. ge­grün­det. Ziel ist die Förderung des Lehmbaus. Heute ist der Dachverband Lehm e.V. der in­ter­na­tio­nal an­er­kann­te An­sprech­part­ner des Lehm­baus in Deutsch­land. Dieser Status gründet sich unter anderem auf die Arbeit an den baugewerblichen Grundlagen des Lehmbaus, den Lehmbau Regeln und auf die Konzeption und Durchführung der handwerksrechtlich anerkannten Weiterbildung Fachkraft Lehmbau. Auch die durch den Dachverband Lehm initiierten DIN Normen zu Lehmprodukten, an der Entstehung CLAYTEC großen Anteil hatte, sind wichtige Meilensteine.
Der Dach­ver­band Lehm e.V. lebt aus der Er­fah­rung und dem En­ga­ge­ment sei­ner Mit­glie­der. Er be­sit­zt Ge­mein­nüt­zig­keits­sta­tus und versteht sich als das Forum für tech­ni­sches Know-how und für prak­ti­sche Fä­hig­kei­ten im Lehm­bau­be­reich. Er bildet die Platt­form für den Informations- und Ide­en­aus­tausch von Her­stel­lern, Händ­lern, Ar­chi­tek­ten, Bau­her­ren und allen an­de­ren, die mit Lehm ar­bei­ten. Seit Beginn mit dabei ist CLAYTEC Technik- und Vertriebsleiter Dipl.-Ing. Ulrich Röhlen, 2. Vorsitzender im Vorstand des Dachverband Lehm e.V.
Im Abstand von vier Jahren führt der Dachverband Lehm die internationale Fachtagung „LEHM“ mit Rahmenprogramm und Exkursion durch. In diesem Jahr ist die „LEHM“ nach 1994, 1997, 2000, 2004, 2008, 2012 und 2016 die 8. internationale Veranstaltung, die der Dachverband Lehm e.V. organisiert.

Im Rahmen der LEHM 2020 wird unter anderem zum zweiten Mal der Nachwuchspreis DVL Lehmbaupreis ausgelobt, bei dem akademische Abschlussarbeiten prämiert werden. Gemäß der besonderen Zeit in der Corona Pandemie wurde die „LEHM 2020“ digitalisiert. So auch die Verleihung des „DVL Lehmbaupreis“.
 

Die Preisverleihung am 04.11.2020 wurde moderiert durch Dr. Constanze Küsel, Erste Vorsitzende des DVL. Mit dabei waren neben den drei Preisträgern auch die anderen Vorstandsmitglieder, u.a. CLAYTEC Technik- und Vertriebsleiter Dipl.-Ing. Ulrich Röhlen. Der „DVL Lehmbaupreis 2020“ fördert Nachwuchstalente, die als Mediatoren und Multiplikatoren das Thema Lehmbau weiterdenken und für die Zukunft mitgestalten. Fundierte Fachkenntnisse im Lehmbau sowie wegweisende und originelle Lösungen in den Bereichen Entwurf, Konstruktion, Forschung und Entwicklung bilden die Basis des DVL Lehmbaupreis. Die Auszeichnung richtet sich an Absolventen, die in den letzten drei Jahren eine Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeit oder eine Promotion erfolgreich abschlossen. Der Fachbereich spielt hier keine übergeordnete Rolle, sondern vielmehr die thematische Auseinandersetzung mit dem Thema Lehmbau. In diesem Jahr gab es neun hochwertige Einsendungen aus Deutschland, der Schweiz und Indien. Die sehr gute Qualität der eingereichten Arbeiten hat den DVL veranlasst, 2020 einen Sonderpreis sowie einen ersten und zweiten Preis zu verleihen.

 

Der erste Platz ging in diesem Jahr an Liam Owen Winckler für seine Masterarbeit „Bauen mit Erde - Herstellungsspezifische und zusammensetzungsabhängige Einflüsse auf die Druckfestigkeit von Stampflehm“. An der Leibniz Universität Hannover, Institut für Baustoffe, forschte der Absolvent an einer Bemessung mit Teilsicherheitsbeiwerten im Nachweisformat der Eurocodes.

Für die laut Jury unzureichend erforschte Materie unter Berücksichtigung aller relevanten und gegenwärtigen Anforderungen hat Liam Owen Winckler ein modernes Bemessungsverfahren für Eignung von Stampflehm und tragender Stampflehmelemente entwickelt. Ein gut begründeter Ablaufplan mit empfohlener Druckfestigkeit zeichnet seine Arbeit aus. Liam Owen Winckler hat in seiner Arbeit die Bauweise Stampflehm gefördert und Grundlagen für eine mögliche Norm erarbeitet.

Liam Owen Winckler ist ein echter Pionier im Lehmbau: „Ich habe eigentlich nur meine Leidenschaft weiter verfolgt.“

 

Als zweiter Preisträger wurde Maximilian Brinkmann für seine Masterarbeit an der TU Darmstadt, Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Institut für Massivbau, ausgezeichnet. In seiner Dissertation untersuchte der Absolvent das „Tragverhalten unbewehrten Lehmmauerwerks unter Druckbeanspruchung“. Die Jury hebt das hohe akademische Niveau der Arbeit hervor, die sich mit den wichtigsten Problemstellungen im Lehmbau beschäftigt. Die theoretische Ausarbeitung der Ergebnisse mit der Gegenüberstellung der aktuellen Normwerte für unbewährtes Lehmmauerwerk sei ein signifikanter Beitrag zur praxistauglichen Bemessungsgrundlage für lastabtragende Lehmmauerwerke.

Maximilian Brinkmann fasziniert Lehmbau, wie er in seiner Danksagung erklärt: „Altbewährter, traditioneller Baustoff mit aktuellem Stand der Technik zu untersuchen fasziniert mich bis heute. Ich bin weiterhin in einem Forschungsprojekt, das sich mit der Thematik beschäftigt. Ich möchte auch zukünftig an der Verbesserung des Lehmmauerwerks arbeiten.“

 

Mit dem Sonderpreis zeichnete der DLV die Architektin Rosie Paul für ihre Dissertation „Inventory of traditional stabilisers in earth plasters of Kerala“ aus (dt. „Untersuchungen zu traditionellen Stabilisatoren in Lehmputzen in Kerala“). Die Absolventin untersuchte die Stabilisation von traditioneller Lehmbauwerke in ihrer Heimat Indien, in der unter anderem Pflanzensäfte oder tierische Fäkalien zur Stabilisation eingesetzt werden. Traditionelle Bauweise ist das zentrale Element Ihres Geburtstorts Kerala, weshalb Rosie Paul diese Bauvorhaben unter Berücksichtigung des tropischen Klimas untersuchen wollte.

Als umfassende Analyse unter Berücksichtigung der kulturellen Gegebenheiten Keralas bewertete die Jury Rosie Pauls Dissertation als Grundlage, um das Potential organischer und nachhaltiger Ressourcen für die Erde und gesundes Bauen einzusetzen. Die junge Architektin freute sich über den „DVL Lehmbaupreis 2020“: "Es bedeutet sehr viel, wenn Fachleute meine Arbeit validieren. Es bereitet mir eine große Freude".

 

Nach der Auslobung der Arbeiten zieht Dipl. Ing. Ulrich Röhlen, Technik- und Vertriebsleiter bei Claytec e.K. und Zweiter Vorsitzender des DVL, ein Resümee:

„Das Niveau der Arbeiten ist in diesem Jahr außergewöhnlich hoch Lehm hat keine Scheu mehr vor den heutigen Anforderungen tragende Baustoffe und Bauweisen. Der Special Preis berücksichtigt lokale Gegebenheiten in einem außerordentlich attraktiven Gesamtbild“.

Abschließend fasst Dr. Constanze Küsel noch einmal die Wertigkeit dieser Auszeichnung zusammen. Jeder Preisträger erhält neben 500 Euro Preisgeld eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft im Dachverband Lehm. Der Dachverband Lehm e.V. freut sich sehr über den Nachwuchs und wünscht den Gewinnern eine lehmreiche Zukunft.

„Wir würden uns freuen die Gewinner sowohl auf der Lehm2024 als auch beim nächsten Mitgliedertreffen im Frühjahr zu treffen.“

 

Die digitale Preisverleihung wurde aufgezeichnet und ist, neben Fotos und umfangreichen Jurybewertungen, beim DVL online gestellt.

Hier ansehen: https://www.dachverband-lehm.de/lehm2020/dvl-lehmbaupreis-2020

Lukas Waning
Social-Media

+49 (0) 2153 918-26

l.waning@claytec.com