Das Design.Build-Projekt – Revitalisierung mit Stampflehm

Autor: Miriam Driesch veröffentlicht am 03.12.2021
Das Design.Build-Projekt ist ein interdisziplinäres Studienformat im nationalen und internationalen Rahmen der Hochschule Kaiserslautern. 30 Studierende der Studiengänge Architektur, Innenarchitektur und Bauingenieurwesen nahmen sich, unter der Leitung von Prof. Brigitte Al Bosta, zusammen mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern Dipl. Ing. Anja Höfler und M.A. Nils Luscher, der Herausforderung an, eine Lehmskulptur als Auftakt einer Revitalisierung und Neuorientierung des tieferliegenden Jean Schön Parks auf dem Campusgelände zu gestalten. Komplettiert wurde das Team durch Prof. Dr. Carina Neff und Lehmbauexperte Karl-Heinz Pritzl, CLAYTEC Partner seit 1999.

Die Entstehung

Innerhalb von fünf Tagen wurden 11 Tonnen CLAYTEC Stampflehm durch Hand von den Studierenden verarbeitet, den das Viersener Unternehmen für ökologische Baustoffe aus Lehm zur Verfügung stellte. Der Stampflehmbau, auch „Pisè-Technik“ genannt, ist eine uralte Technik, welche zunehmend an Bedeutung gewinnt. Der erdfeuchte Stampflehm wurde im Rahmen des Design.Build-Projektes von Hand Schicht für Schicht in die begehbare, druckfeste Schalung eingebracht und mit pneumatischen Handstampfern verdichtet. Die monolithische Skulptur besteht aus zwei massiv gestampften Wandscheiben, mit einer Wandstärke von 60 cm. Das Konstrukt mit mehreren Sitzgelegenheiten ruht auf einem Betonsockel. Die Lehmskulptur soll exemplarisch alle typischen Detailpunkte des Stampflehmbaus abbilden und den generellen Umgang mit dem Material schulen. Die Stampflehmwände sind konstruktiv gegen Witterungseinflüsse geschützt. Um ein Auswaschen der Mauern zu verhindern, wurden Trasskalkschichten als Erosionsbremsen zwischen den Lehmschichten eingestampft.

©Hochschule Kaiserslautern

©Hochschule Kaiserslautern

©Hochschule Kaiserslautern

Warum Stampflehmwände?

Die Nutzung und Verarbeitung von modernen Stampflehmwänden dient der Nachhaltigkeit und zeigt eine zeitgemäße und innovative Anwendung und Weiterführung einer bewährten Tradition. Lehm ist reine Erde, Millionen Jahre alt und dennoch einer der aktuellsten und innovativsten Baustoffe unserer Zeit. Seine Festigkeit und Bindekraft gibt uns die Natur gratis. Für kaum ein anderes Baumaterial wird so wenig Energie aufgewendet und CO2Emission entfällt bei Lehm nahezu. Unsere CLAYTEC Lehmbaustoffe lassen sich dem „Cradle-to-Cradle“ Prinzip zuordnen und sind somit 100% biologisch abbaubar oder wiederverwendbar. Weitere positive Eigenschaften sind, unteranderem, die Regulation eines idealen Raumklimas, hervorragender Schallschutz und vieles mehr. Lehm verbindet somit ökologische Vorteile für ressourcengerechtes Bauen mit modernen Gestaltungsmöglichkeiten. Heute gewinnt der Stampflehmbau in der modernen Architektur aufgrund seiner starken ästhetischen Ausdruckskraft wieder vermehrt an Beliebtheit.

©Hochschule Kaiserslautern

Das Ergebnis

Spannend wurde es, als die Skulptur ausgeschalt und sich die Lehmwände in ihrer Struktur und Farbigkeit zeigten. Der Stampflehm überzeugt in seiner einzigartigen Haptik und Optik gleichermaßen. Die Linien zwischen den einzelnen Stampflehm-Schichten wurden nach der Ausschalung sichtbar. Im Frühjahr 2022 wird die Skulptur durch den konstruktiven Witterungsschutz komplettiert und eingeweiht.

©Hochschule Kaiserslautern

©Hochschule Kaiserslautern

Miriam Driesch
Marketingassistenz

+49 (0) 1578 516 0051

m.driesch@claytec.com