Skip to main content

Mit Leidenschaft für Wohngesundheit - Michael Thönnes

Er ist Innenarchitekt, Möbeldesigner, Zimmerer, Bauplaner sowie Händler und Spezialist in Sachen Lehm. Der belgisch-luxemburgische Claytec-Generalimporteur Michael Thönnes ist ein wichtiger Impulsgeber ökologischen Bauens und nachhaltiger Wohnkultur auch über die Grenzen seiner belgischen Heimat hinaus. An historischer Stätte betreibt er das Unternehmen Druwid. Hier können Kunden vom maßgefertigten Küchenschrank bis zum kompletten Wohnhaus alles bekommen. Darüber hinaus bietet Druwid eine ganzheitliche bauökologische Beratung, etwa zur Innendämmung im Rahmen einer Altbausanierung oder bei der Planung von Lehmputz für einen Neubau.

Moderne Bauphysik trifft überliefertes Wissen

Als Michael Thönnes in den 1980er Jahren die sehr instandsetzungsbedürftige ehemalige Poststation im ostbelgischen Waimes erwarb, konnte er noch nicht ahnen, wie sehr dieser Schritt sein weiteres Leben beeinflussen würde. Zu Zeiten der Römer trafen sich an genau dieser Stelle die Handelswege von Lüttich und Stavelot-Malmedy nach Köln und Trier. Hier, wo in früheren Jahrhunderten Reisende Rast machten und Kuriere ihr Pferd wechselten, befindet sich heute der Sitz des von Thönnes geführten Unternehmens Druwid. „Der  Name ist ein Kunstbegriff, zusammengesetzt aus den keltischen Worten dru (groß, alt) und wid (Wissen). Damit dokumentieren wir, dass unsere Kompetenz gleichermaßen auf modernsten bauphysikalischen Erkenntnissen wie auch auf Jahrhunderte altem, überliefertem Wissen beruht“, erläutert Thönnes.

In jungen Jahren war Michael Thönnes Naturschutz-Aktivist und betrieb Kunstturnen als Leistungssport. Heute widmet er sich mit ganzem Einsatz seiner Leidenschaft, dem Schaffen hochwertiger, individueller Lebensräume aus natürlichen Baumaterialien. Die Arbeit mit Holz steht dabei im Vordergrund, sei es bei der Anfertigung exklusiver Möbelstücke in der betriebseigenen Möbelschreinerei oder bei der Planung und Ausführung kompletter Wohnhaus-Bauten. Seine langjährige Beschäftigung mit dem Baustoff Holz führte den gelernten Zimmerer Thönnes fast zwangsläufig zum zweiten Naturmaterial, das sein Arbeitsleben bis heute maßgeblich bestimmt, dem Lehm.

Gesamtkunstwerke aus Holz und Lehm

„Es war irgendwann Mitte der Achtziger, da hielt Peter Breidenbach im Freilichtmuseum Kommern einen Lehrgang zum Thema Lehmbau und Fachwerksanierung ab, an dem ich teilnahm. Danach habe ich zu Hause erst mal einen Teil des frisch renovierten Gebäudes wieder zurückgebaut, Gipskarton- und Betonteile die ich eben erst eingebaut hatte, wieder herausgerissen.“ Das Jahrhunderte alte Wissen um den Lehmbau, das Breidenbach und sein Mitstreiter Ulrich Röhlen neu und zeitgemäß interpretierten, überzeugte Thönnes auf Anhieb.

Heute ist Michael Thönnes selbst Innovator in Sachen Lehmbau. Für „seine“ Bauherren konzipiert er regelrechte Gesamtkunstwerke aus Holz und Lehm. Ästhetisch unverwechselbar - ein markantes Merkmal Thönnesscher Bauten ist etwa der ganze Baumstamm, der, oft an zentraler Stelle, im Bauwerk verarbeitet wird – und technisch bis ins Detail durchdacht, nutzt der Bauplaner die überragenden raumklimatischen Eigenschaften der Material-Symbiose aus Holz und Lehm. Darüber hinaus ist Thönnes ausgewiesener Spezialist für Stampflehm-Bauten. Eindrucksvolles Arbeitsbeispiel für diese zugleich archaisch und modern anmutende Lehmbau-Variante ist die Gestaltung des Innenraums im „Eifeldom“ in Kalterherberg, wo das Michael Thönnes im Jahr 2009 Altartisch und Tabernakel-Sockel in Stampflehmbauweise fertigte.

Aber auch im Kleinen, sprich in Thönnes‘ Möbel-Entwürfen, haben Lehm-Elemente einen festen Platz gefunden. „Für Brot, Hartkäse oder Geräuchertes gibt es keinen besseren Platz als einen Lehm-Schrank. Die Sorptionsfähigkeit des Lehms schafft ideale Bedingungen um Aroma und Frische bestmöglich zu konservieren.“ In mehr als 15 Jahren intensiver Beschäftigung mit den Materialien Holz und Lehm  hat sich der Unternehmer Thönnes ein tiefgreifendes Wissen um das Zusammenspiel dieser natürlichen Baustoffe und ihren positiven Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden erworben.

Gestaltung, Handwerk, Handel

Neben seinen vielfältigen gestalterischen, handwerklichen und planerischen Aktivitäten fungiert Michael Thönnes als Generalimporteur für Claytec-Produkte in Belgien und Luxemburg, auf dem französischen Markt wird sich ein langjähriger Druwid-Geschäftsfreund und -partner engagieren. Druwid-Mitarbeiter erstellen seit Jahren die französischen Übersetzungen der technischen Arbeitsblätter von Claytec. Entscheidenden Anteil daran, dass es im kreativen Spannungsfeld zwischen, Handwerk, Gestaltung und Handel nicht zu Reibungsverlusten kommt, hat Annette Thönnes. Sie bewahrt die Ruhe wenn es hoch hergeht, ist freundliche Telefonstimme und Organisatorin im Hintergrund gleichermaßen. Bei der Bewältigung des digitalen Büroalltags leistet sie, gemeinsam mit ihren beiden Kolleginnen, ihrem Mann, dem eingefleischten Praktiker, wichtige Hilfestellung.

Entspannung findet der rastlose Holz- und Lehm-Spezialist beim Umgang mit seinen Pferden. Einen Teil der Hofanlage bildet ein Pferdestall mit einigen Tieren und angeschlossener Koppel. Die Frage, ob das nicht viel Arbeit mache, zusätzlich zum mehr als ausgefüllten beruflichen Alltag, überhört Michael Thönnes scheinbar. „Die Pferde geben mir die Energie, die ich brauche!“ sagt er, während er einem Hengst die raue Mähne bürstet, und tatsächlich scheint es, als ob der eben noch mit Verve  über Bauphysik und Ökologie referierende Unternehmer bei der Beschäftigung mit dem Tier für einen kurzen Moment zur Ruhe kommt. Dann wummert irgendwo ein Bohrhammer los – auf dem Hof der alten Poststation wird neues Pflaster verlegt.

Michael Thönnes
Individuell angefertigte Holzmöbel
Konserviert: Brotschrank aus Lehm
Gesamtkunstwerk in Holz und Lehm: Wohnhaus Innenansicht
Stampflehm im sakralen Kontext: Eifeldom Kalterherberg
Detail: Holztreppe vor Lehmwand
Entspannung bei der Pferdepflege