Skip to main content

Baustoffhandel Seiler - Kompetenter Claytec-Handelspartner in Mitteldeutschland

In Thonhausen im Altenburger Land betreibt Eberhard Seiler in zweiter Generation den gleichnamigen Baustoffhandel. Als Baubiologe und Bauphysik-Experte ist er für seine Kunden nicht nur Lieferant sondern auch kompetenter Berater bei allen Fragen zur Planung und Ausführung ihrer Neubau- und Sanierungsvorhaben. Für Claytec ist er ein wichtiger Handelspartner in Mitteldeutschland.

Wie in vielen anderen ostdeutschen Regionen war auch im thüringischen Thonhausen nach der Wiedervereinigung  vieles nicht mehr so wie vorher. Konnten bis dahin  Arthur Seiler und sein Sohn Otmar die Familie mit den Erträgen aus einer Obstpacht und den Einnahmen aus ihrem kleinen Fuhrbetrieb ernähren, war jetzt, quasi über Nacht, ein wichtiger Teil ihrer Einnahmequellen versiegt. Mit dem Auftauchen der großen westdeutschen Einzelhandels-Ketten auf der Bildfläche gab es schlagartig keinen Bedarf mehr an Äpfeln aus heimischem Anbau. Anstatt der optisch nicht immer ganz makellosen aber wohlschmeckenden heimischen Früchte wollte alle Welt plötzlich nur noch die goldglänzend-uniformen Standardsorten aus dem Supermarkt. Die alten Sorten waren  von einem Tag auf den anderen nicht mehr gefragt.

 

„Gebaut wird immer“

 

Es musste eine andere Möglichkeit  her, das Auskommen der Familie zu sichern. Nach dem Motto „Gebaut wird immer“ entschloss sich Otmar Seiler 1990 zur Gründung eines Handels für Baustoffe. Berufserfahrung in einem Betonwerk und die Fertigkeiten, die er sich beim Bau des eigenen Hauses erworben hatte, waren seine Qualifikation. Sohn Eberhard bekam derweil in seinem Berufsleben ebenfalls die dramatischen Veränderungen zu spüren, die der Systemwechsel und der Anschluss an die alte Bundesrepublik mit sich brachten. Nach seinem mit Diplom abgeschlossenen Physik-Studium an der Universität Jena hatte Eberhard Seiler eine Stelle in der Forschung und dann im Qualitätsmanagement beim Filmhersteller ORWO in Wolfen angetreten. Jedoch zeichneten sich auch dort bereits tiefgreifende Veränderungen ab. Zwar tüftelte Seiler noch eine Zeitlang gemeinsam mit den Kollegen an Möglichkeiten ein kommerziell erfolgreiches Nischenprodukt zu entwickeln, insgeheim war da aber schon den meisten Beteiligten klar, dass über kurz oder lang auch das traditionsreiche Unternehmen ORWO „abgewickelt“ werden würde.

 

1991 trat Eberhard Seiler dann als Quereinsteiger in das vom Vater gegründete Unternehmen ein. Heute leitet er die Seiler Baustoffhandel GmbH. Dabei kommt ihm seine akademische Vorbildung vielfach zugute. „Den Grad der Plausibilität von bauphysikalischen Berechnungen, mit denen mancher Baustoff-Hersteller die Qualität seines Produkts zu unterstreichen versucht, kann ich mit meinen Physik-Kenntnissen schnell erfassen. Da wird ganz gerne mal das ein oder andere ‚schöngerechnet‘. Auch bei der Berechnung von Dämmwerten oder der Beurteilung spezifischer bauphysikalischer Besonderheiten hilft mir meine wissenschaftliche Ausbildung.“ Und weil dem studierten Physiker Seiler so schnell keiner etwas vormachen kann, ist sein Rat gefragt. Hier im Altenburger Land mit seinen zahlreichen alten Fachwerkhäusern sind die Kunden froh, dass sie, über die reine Materialbeschaffung hinaus, mit dem Baustoffhändler gleichzeitig einen kompetenten Berater in Sachen Denkmalschutz und Bauplanung an ihrer Seite haben.

 

Kunden sollen selbst entscheiden

 

Eberhard Seilers Herz schlägt für die nachhaltige Sanierung historischer Bausubstanz. In einer Zusatzausbildung erwarb er die Qualifikation als Baubiologe. Folgerichtig hat sich auch im von ihm betriebenen Baustoffhandel der Bereich Naturbaustoffe zum wichtigen Schwerpunkt entwickelt. „Ich will die Leute nicht ‚missionieren‘, mir ist es wichtig, ihnen die Möglichkeiten aufzuzeigen. Im Baustoffhandel biete ich konventionelle und ökologische Baustoffe gleichberechtigt nebeneinander an. Ich erkläre, was die Möglichkeiten der jeweiligen Materialien sind, entscheiden sollen die Kunden selber“, berichtet Seiler.

Zu Claytec kam Baustoffhändler Seiler fast zwangsläufig, wie er sagt: „Als ich mich Ende der Neunziger Jahre auf die Suche nach einem Lieferanten für Lehmbaustoffe machte, der auch größere Materialmengen in kontinuierlicher Beschaffenheit und Qualität liefern konnte, bin ich auf Claytec gestoßen. Zu dieser Zeit konnte Claytec als einziger Hersteller diese Ansprüche erfüllen, bis heute behauptet das Unternehmen in Punkto Qualität seine Führungsposition unter den Lehmbaustoff-Produzenten. Dass dort damals gerade die Umstellung weg vom Direktvertrieb hin zum Aufbau eines Partner-Netzwerks im Gange war, passte ebenfalls genau. Seitdem gibt es mit Claytec eine enge Handels-Partnerschaft und Claytec-Produkte sind wichtiger Bestandteil unseres Sortiments.“ Bestand die Klientel des Baustoffhandels Seiler früher zu  70% aus Handwerksbetrieben, sind es heute, im Zuge des Trends hin zu natürlichen Materialien und zum Selbermachen, fast zur Hälfte Privatkunden, die bei Seiler bestellen. Der Umsatz-Anteil der Naturbaustoffe ist von anfänglich 2 bis 3 Prozent auf mittlerweile 20 % gewachsen, Tendenz steigend.

 

Leistungsschau in Altenburg

 

Am 3. März wird Eberhard Seiler sein Leistungsspektrum mit einem Stand auf der https://www.vrbanknet.de/content/ökobaumesse-am-03032012ÖkoBauMesse in Altenburg präsentieren. Auf der von der VR Bank Altenburger Land erstmals ausgerichteten Leistungsschau präsentieren 30 Aussteller aus der Region Lösungen zum Thema energetische Sanierung von Immobilien.  Im Veranstaltungszentrum „Goldener Pflug“, Am Goldenen Pflug 1,  präsentiert der Baustoffhandel Seiler unter anderem Naturbaustoffe und Lehmbaustoffe  sowie Lösungen zur Innendämmung mit Pavadentro-Lehmbauplatten. Die Ausstellung ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Gefragter Fachmann: Physiker, Baubiologe und Baustoffhändler Eberhard Seiler
Der Baustoffhandel Seiler im Altenburger Land
Wichtiger Handelspartner in Mitteldeutschland: Claytec-Produkte ab Lager aus Thonhausen
Veranstaltungszentrum „Goldener Pflug“ in Altenburg Foto: Stadt Altenburg