Skip to main content

Ökotec Wichmann – Schöne Naturbaustoffe aus dem Odenwald

Lagerführender Händler , YOSIMA-Mischcenter und CLAYTEC-Partnerunternehmen seit 1997. Zunächst unter der Leitung des Unternehmensgründers Hansjürgen Schneider, heute geführt von Claus Wichmann, zählt der Naturbaustoffhandel „Ökotec“ in Erbach im Odenwaldkreis zu den umsatzstärksten und bedeutendsten CLAYTEC-Handelspartnern im Südwesten. Der 2013 bezogene neue Firmensitz präsentiert  in modern gestalteten Räumen ein reichhaltiges Portfolio hochwertiger Naturbaustoffe, verbunden mit kompetenter Beratung und großzügigen Lagerkapazitäten.


2008 übernahm Claus Wichmann den Naturbaustoffhandel Ökotec in Michelstadt von dessen damaligem Betreiber Hansjürgen Schneider. Zuvor war Wichmann dort 12 Jahre im Verkauf und Innendienst tätig gewesen. Ursprünglich beinhaltete das Ökotec-Logo eine Sonne, angelehnt an die Anti-AKW-Sonne aus dem legendären „Atomkraft – Nein Danke!“-Sticker. „Das kam noch aus der Zeit als ein Bio-Apfel schrumpelig zu sein hatte.“ Claus Wichmann schmunzelt, als er die Ursprünge des Naturbaustoffhandels in der Anti-AKW-Szene der späten 1970er-Jahre beschreibt.


Er fährt fort: „Anfangs kamen viele Menschen mit gesundheitlichen Problemen in den Laden, die zur Linderung ihrer jeweiligen Erkrankung auf den Einsatz natürlicher Materialien bauten. Schon damals  dachte ich, man müsste verstärkt auch die Gesunden ins Geschäft bekommen. Mir war aber klar, dass man dazu das Thema „Öko“ von dem zu der Zeit noch betont freudlos-asketischen Nimbus trennen und auch vom optisch eher grauen Erscheinungsbild der frühen Öko-Bewegung würde befreien müssen.“

Farbenfrohe Präsentation

An der Umsetzung eines „schönen“ Ökobegriffes arbeitet Claus Wichmann seitdem mit viel Einsatz und Kreativität. Heute sind die Präsentationsräume von Ökotec Wichmann in der 2013 bezogenen Halle in Erbach farbenfroh und einladend. An einen prachtvollen Terrazzo-Fliesenboden schließt sich edler Natur-Dielenboden aus  unterschiedlichen Hölzern an. Das Ganze wird eingerahmt von fein verarbeiteten YOSIMA-Wandflächen und verschiedenfarbigen Mustertafeln unterschiedlicher Hersteller von natürlichen Wandbeschichtungen. Für behagliche Wärme sorgen in Lehm- oder Kalkputz eingebettete Wandheizungssysteme.


 „Neben der optisch und ästhetisch ansprechenden Präsentation ist es wichtig, dass die Kunden hier ‚live am Objekt‘ erleben können, wie die natürlichen Baumaterialien in der Fläche wirken und wie die Kombination aus Wandheizung und Lehmputz spürbar das Raumklima aufwertet“, sagt Claus Wichmann. Auch äußere Umgebung und Nachbarschaft passen zum Naturbaustoffhandel: Gleich nebenan befindet sich ein großer Bioladen, auf dem Dach sind flächendeckend Sonnenkollektoren angebracht, die einen benachbarten Gebäudekomplex mit Solarstrom versorgen.


Zum Thema Naturbaustoffe kam Claus Wichmann vergleichsweise spät, war er doch zunächst beruflich noch völlig anders orientiert: Im Rahmen seiner Ausbildung zum Schiffsingenieur fuhr er fünf Jahre lang zur See, um am Ende festzustellen, „dass die Erde tatsächlich rund ist. Nachdem ich auf diese Weise einmal um den Globus gekommen war, hatte sich der Reiz an der Seefahrerei für mich mit dieser Erkenntnis aber auch erschöpft“, resümiert Wichmann diese frühe Lebensphase rückblickend. Zurück an Land entdeckte er in der „TAZ“ eine Stellenanzeige der Firma Hawo's, die Verstärkung für die Konstruktion und Produktion ihrer Haushalts-Getreidemühlen suchte. Jede WG, die etwas auf sich hielt, hatte seinerzeit solch eine Getreidemühle in der Gemeinschaftsküche stehen, und „die Hawo's-Mühlen waren so etwas wie der Mercedes unter den Getreidemühlen.“, erinnert sich Claus Wichmann. Mit dem Arbeitsantritt bei Hawo's verlagerte sich sein Lebensmittelpunkt von Norddeutschland nach Hessen.

Vom Schreiner zum Naturbaustoff-Spezialisten

Hier entschloss sich Claus Wichmann bald zum abermaligen Wechsel der beruflichen Perspektive und absolvierte eine Umschulung zum Schreiner. Während dieser Ausbildung kam er vermehrt mit der Verarbeitung von Naturbaustoffen in Berührung. „Wir arbeiteten damals schon mit Isofloc-Einblasdämmung, verwendeten Naturharzöle.“ Darüber ergab sich der Kontakt zu seinem späteren Arbeitgeber Ökotec Schneider, dessen Nachfolgeunternehmen er heute unter eigenem Namen erfolgreich leitet. Die erste Begegnung Wichmanns mit CLAYTEC  datiert aus dem Jahr 1997, als die alle 4 Jahre stattfindende Tagung des Dachverbands Lehm im CLAYTEC-Stammsitz in Viersen stattfand. Heute ist Ökotec Wichmann in Erbach als lagerführender Händler mit großer Kapazität und YOSIMA-Mischcenter ein bedeutender CLAYTEC-Handelspartner in der Region Odenwald und weit darüber hinaus.

Vom Schiffsingenieur zum Naturbaustoffspezialisten: Claus Wichmann
Firmen-Historie: das alte Ökotoc-Logo mit der „Anti-AKW-Sonne“
Ökotec ist lagerführender Händler…
…und YOSIMA-Mischcenter.