Skip to main content

Fachwerk und mehr - Gerold Sparwasser und GFM

Im hessischen Hochheim am Main im Main-Taunus-Kreis betreibt Gerold Sparwasser sein Unternehmen GFM - Gesellschaft für Fachwerksanierung und Anstrich mbH. Vom „Selfmade-Lehmbauer“ entwickelte er sich zum gefragten Spezialisten in Sachen Lehmbau und Fachwerk-Restaurierung. Das von ihm gegründete und bis heute geführte Unternehmen GFM ist im beständigen Wandel begriffen. Bis vor einigen Jahren stand  die handwerkliche Dienstleistung im Vordergrund, heute ist GFM darüber hinaus ein erfolgreicher Fachhandel für ökologische Baumaterialien und Lehmbaustoffe mitten im Rhein-Main-Gebiet.


Schon seit 1985 hat sich Gerold Sparwasser auf das schlüsselfertige Renovieren von Fachwerkhäusern spezialisiert. Zunächst machte er einen Gesellenbrief  in einem artfremden Beruf, sein eigentliches Interesse aber war von Anfang an geprägt vom ländlichen Umfeld im Rhein-Main-Gebiet mit seinen zahlreichen Fachwerkhäusern. Deren Restaurierung wurde bald sein Steckenpferd. Bei seinen Arbeiten an historischen Gebäuden entwickelte er schnell großes Geschick, und er bot immer öfter denjenigen seine Arbeitskraft an, die in der Gegend renovierungsbedürftige Fachwerkhäuser besaßen. Von Anfang an stieß er mit dieser speziellen handwerklichen Begabung auf großen Bedarf, half mal hier bei einer Dachstuhl-Restaurierung, erneuerte dort die Ausfachungen eines alten Hofes.

Vom Handwerk zum Handel


Als sich abzeichnete, dass er in dieser Tätigkeit Erfolg und fachliche Anerkennung fand, holte Gerold Sparwasser eine fachlich näherliegende Berufsausbildung nach: Er absolvierte eine Maler- und Lackiererlehre mit Abschluss zum „Staatlich geprüften Maler und Lackierer“ und legte danach seine Meisterprüfung ab. In zahlreichen Schulungen im Lehmbau und in der Fachwerksanierung vertiefte er seitdem die besonderen Fertigkeiten, die ihn zum gefragten Spezialisten in seinem selbst gewählten Fachgebiet machten. Mittlerweile tritt das aktive Ausüben des Handwerks für Gerold Sparwasser allerdings wieder mehr in den Hintergrund. Zwar bietet  sein Unternehmen „GFM - Gesellschaft für Fachwerksanierung und Anstrich mbH“ mit seinem eingespielten Team aus vier geschulten Fachkräften auch weiterhin handwerkliche Arbeiten im Lehmbau und der Fachwerksanierung an, das Thema Handel gewinnt aber zunehmend an Bedeutung.


Sparwasser ist langjähriger Kooperationspartner von Claytec, zunächst als Handwerkspartner, seit einigen Jahren auch als lagerführender Händler. Das Unternehmen GFM hat er in den letzten Jahren zu einem wichtigen Anbieter für Naturbaustoffe in Hessen ausgebaut. Das Herz des Baustoffhandels schlägt in den Büroräumen im Firmensitz, dem Schwanenhof in Massenheim. Mit seinen für einen alten Fachwerkhof typischen niedrigen, verwinkelten Räumen wirkt das Innere der Hofanlage urig und behaglich. Auf den ersten Blick scheint es hier verhältnismäßig wenig Platz für die Präsentation der verschiedenen Baustoffe zu geben. Dieser wird jedoch optimal ausgenutzt.

Geschäftskunden und ambitionierte „Selbermacher“


So hat Sparwasser in Eigenleistung die größte YOSIMA Musterflächen-Ausstellung Hessens aufgebaut. Auf 140 in Handarbeit gefertigten Mustertafeln können hier die Kunden jeden  einzelnen der im YOSIMA Prospekt abgebildeten Farbtöne im Original in Augenschein nehmen. Mit dieser Ausstellung, welche die YOSIMA Broschüre im Maßstab 10:1 wiedergibt, hat GFM ein einzigartiges Marketing-Instrument geschaffen, auf das Sparwasser mit Recht stolz ist. Häuslebauer und Renovierer  erhalten so eine komfortable Möglichkeit, den passenden Farbton für ihre Wandgestaltung vor Ort in ihrem Zuhause auszuwählen. Die YOSIMA Farbtafeln schmücken jede freie Wandfläche in den Firmenräumen. Stellflächen werden genutzt, um neben dem CLAYTEC Sortiment, das GFM als lagerführender CLAYTEC Handelspartner seit langem markentreu vertreibt, weitere ausgewählte Naturbaustoffe zu präsentieren.

Neben seinen Stammkunden aus Handel und Handwerk hat der Kaufmann Sparwasser auch den handwerklich begabten Endkunden im Blick. So können etwa Bauherren, die mit Eigenleistung Kosten sparen möchten, einen besonderen Verleih-Service in Anspruch nehmen: Zusätzlich zur vermieteten Putzmaschine stellt GFM einen Mitarbeiter ab, der die ambitionierten „Selbermacher“ auf der Baustelle im fachgemäßen Umgang mit der Maschine und in der Verarbeitung des Lehms in allen Schritten schult. Eine weitere wichtige Kontaktmöglichkeit zum Endverbraucher ist für Gerold Sparwasser und sein Unternehmen die regelmäßige Teilnahme an regionalen Fachmessen. Während am GFM-Messestand die Kinder der Besucher spielerisch erste Erfahrungen mit dem „sauberen“ Baustoff Lehm sammeln, können sich deren Eltern über die Vorzüge des naturnahen Bauens informieren. „Unsere Lehm-Spielaktionen für die Kleinen sind immer wieder ein Publikumsmagnet“, so Sparwasser.

GFM wird YOSIMA-Mischcenter

Gleichzeitig ist dafür gesorgt, dass der wichtige „B2B“-Bereich, also der Handel mit den Händlern und Verarbeitern in der Region, bei GFM nicht zu kurz kommt. Dieser Geschäftszweig wird in nächster Zukunft eine weitere Aufwertung erfahren. In Kürze wird das Unternehmen technisch aufgerüstet und erhält den Status eines YOSIMA-Mischcenters. Dann wird Gerold Sparwasser jeden der mehr als 1000 möglichen YOSIMA Farbtöne kurzfristig und in beliebiger Menge vor Ort mischen und zeitnah an die zahlreichen Lehm-Baustellen in der Region liefern können. Gerold Sparwasser dazu: „Das ist für uns ein ganz wichtiger Schritt: In Zukunft sind wir der Ansprechpartner Nummer eins in Sachen YOSIMA in unserer Heimatregion.“

Gefragter Fachwerk-Spezialist: Gerold Sparwasser
Der GFM-Firmensitz: ein schöner Fachwerkhof
Platz optimal genutzt: ein kleiner Ausschnitt der umfangreichen Präsentation in den Geschäftsräumen
Wie im Prospekt: YOSIMA Mustertafeln in 140 Tönen
Lehmspaß für Kinder am Messestand
Noch wird von Hand gemischt - bald nicht mehr: GFM wird YOSIMA-Mischcenter