Skip to main content

CLAYTEC PAVABOARD N+F TROCKENBAUSYSTEM

Lehmputze und Holz-Weichfaserplatten sind ein perfektes Team. Beide Baustoffe haben hervorragende Umwelteigenschaften und eine große Sorptionsfähigkeit. Sie stehen für bestes Raumklima. Das Bausystem mit speziellen Holzweichfaserplatten und neuartig festem Lehmklebe- und Armierungsmörtel eröffnet eine neue Entwicklungsphase. Der ökologische Trockenbau erreicht mit CLAYTEC Pavaboard N+F ein neues Preissegment. Nie war Lehmbau so günstig!

Ausführung, Trockenbau

Als Holzpfosten für Ständerwände sind beispielsweise Kanthölzer 40 x 80 mm geeignet, als UK-Hölzer von Decken- und Dachbekleidungen Latten 50 x 25 mm. Als Metallprofile empfehlen wir das ressourcenschonend hergestellte Profil MAXITEC von PROTEKTOR©. Auch andere Profile sind möglich. Das UK-Raster ist 375 cm. Für die schalldämmende Füllung der Wände ist PAVATEX Pavaflex geeignet. Die 09.220 CLAYTEC Pavaboard N+F (Nut-und-Feder) 20 mm werden mit der Stich- oder Kreissäge zugeschnitten.
Die Platten werden querformatig angebracht. Die Kanten sind mit spezieller Nut und Feder ausgebildet, dies erlaubt Stöße auch im Feld. Die Verlegung erfolgt mit Feder nach oben. Kreuzfugen sind nicht zulässig, Begrenzungen von Öffnungen (z. B. Fenster- und Türen) dürfen nicht in die Plattenfugen übergehen.

Seite als PDF

Für Trennwände, Vorsatzschalen, Deckenbekleidungen und den Dachgeschossausbau im Trockenbau: Unser Exklusivprodukt Claytec-Pavaboard N+F 20 mm.

Auf Holzpfosten und Latten werden die Platten mit CLAYTEC Lehmbauplattenschrauben befestigt, Schraubabstand ≤ 20cm. Klammerbefestigungen mit HaUBOlD BK 2544 CNK oder BEHRENS (Bea) 146/35 NR HZ (Edelstahl), Klammerabstand ≤ 20 cm, Randabstand ≥ 2 cm.
Für MAXITEC Metallprofile sind WÜRTH ZEBRA Pias-Bohrschrauben geeignet (Art.-Nr. 0218432), für andere Profile auch KNAUF Universalschrauben. Verarbeitung möglichst mit Profi-Gerät, z.B. HILTI Trockenbauschrauber SD 5000.  
Im Bad sind immer rostfreie Befestigungsmittel zu verwenden.

Trockenbau mit natürlichen Baustoffen liegt im Trend. Jetzt ist er so preisgünstig wie nie zuvor.

Ausführung CLAYTEC Lehmputz

Vorbereitung: Armierungslage

Für den Verputz müssen die Platten staubfrei sein. Fugen von mehr als 1-2 mm Breite und Schraublochvertiefungen sind mit CLAY TEC Lehmklebe- und Armierungsmörtel auszuspachteln.
Die Flächen werden 3 mm dick mit Lehmklebe- und Armierungsmörtel überzogen. Er kann auch mit der Putzmaschine angespritzt werden, Ruhezeiten sind bei dieser Anwendung nicht notwendig. In die noch nasse Oberfläche der Lage wird CLAYTEC Flachsgewebe flächig eingearbeitet.
Mit einer für Lehmmörtel neuartig hohen Druckfestigkeit von 3,9 MPa und einer entsprechenden Haftfestigkeit von 0,85 MPa gewährleistet der mit Zellulose stabilisierte Lehmklebe- und Armierungsmörtel ideal die Festigkeit der gesamten Konstruktion.

Endbeschichtung einfach
(für den Anstrich)

CLAYTEC Lehm-Oberputz fein 06 wird 2-3 mm dick aufgetragen, die Oberfläche meist gerieben.
CLAYTEC Lehmspachtel wird auf Lehm- Oberputz fein zum Schließen der Poren ≤ 0,5 mm dick aufgetragen. Es sind Oberflächen der Qualitätsstufe Q3 möglich.
Nach der Trockung werden die so ausgeführten Flächen mit CLAYTEC Grundierung DIE WEISSE behandelt. Nach deren Trocknung erfolgt der zweifache Anstrich mit CLAYFIX Lehm direkt, verfügbar sind Lehm-Streichputz und Lehmfarbe.

Endbeschichtung glatt
(für den Anstrich)


CLAYTEC Lehmspachtel wird auf Lehm-Oberputz fein zum Schließen der Poren ≤ 0,5 mm dick aufgetragen, ggf. mehrfach. Das Material ist schleifbar. So sind Oberflächen der Qualitätsstufe Q3 möglich, Anstrich wie vor.

Endbeschichtung farbiger
Lehm-Designputz oder -Spachtel


Die Armierungslage ist besonders sorgfältig und eben vorzubereiten. YOSIMA Lehm-Designputz steht in 140 natürlichen Farbtönen von ungewöhnlicher Farbtiefe zur Verfügung (ohne Farbstoffe und Pigmente). Er wird 2 mm dick aufgetragen. Die Flächen werden fein gerieben oder geglättet und nach Trocknung feucht oder trocken abgewischt. Das Material hat beste Oberflächenfestigkeit. Mit YOSIMA Lehm-Farbspachtel sind besonders glatte Oberflächen sowie Fleckspachtelungen möglich.

Dickerer Lehmverputz

Ein zweilagiger Putzaufbau bis 15 mm Gesamtdicke ist möglich, z.B. mit Claytec Lehmputz HW oder Lehm-Farbputz grob.
Für einen Putzaufbeu mit mehr als 15 mm Dicke, z.B. für den Einbau von Wandflächenheizungen, sind die Platten mit einer Zahnspachtelung aus Lehmklebe- und Armierungsmörtel vorzubereiten.
Bei dicken Putzlagen muss die sichere Trocknung besonders sorgfältig gewährleistet werden (siehe Info „Hinweise zur richtigen Trocknung von Lehmputzen“).

Hochwertiger Trockenbau mit edlem Finish. YOSIMA Lehm-Designputz wird unmittelbar auf den Lehm-Armierungsmörtel aufgetragen.

 

Horizontaler Pavaboard-Stoß auf dem Holzständer: Die besondere Nut- und Feder-Verbindung kombiniert mit einer Schicht festem Lehm-Armierungsmörtel erlauben Plattenstöße im Feld.

Claytec Lehmputz

ARMIERUNGSLAGE
CLAYTEC Lehm-ArmierungsmörtelArt.-Nr. 13.555
Auftragsdicke3 mm
Lieferform, Reichweite25 kg-Sack, 4 - 6 m²
CLAYTEC FlachsgewebeArt.-Nr. 35.030, 1 x 100 m
Art.-Nr. 35.033, 1 x 35 m

 

 

ENDBESCHICHTUNG EINFACH FÜR DEN ANSTRICH
CLAYTEC Lehm-Oberputz fein 06Art.-Nr.: 10.013, 05.113
CLAYTEC LehmpspachtelArt.-Nr. 13.511
CLAYTEC Grundierung DIE WEISSEArt.-Nr. 13.415, 13.410
CLAYFIX Lehm direkt AnstrichArt.-Nr. 18. ...

 

 

ENDBESCHICHTUNG FARBIG
YOSIMA Lehm-DesignputzArt.-Nr. diverse
YOSIMA Lehm-FarbspachtelArt.-Nr. diverse

 

 

DICKERER LEHMVERPUTZ
CLAYTEC Grundierung DIE ROTEArt.-Nr. 13.435, 13.430
CLAYTEC Lehmputz HWArt.-Nr. 10.810, 05.810
CLAYTEC Lehm-Farbputz grobArt.-Nr. diverse

 

 

Holzweichfaserplatten

BEPLANKUNG STÄNDERWÄNDE
CLAYTEC Pavaboard N+F 20 mmArt.-Nr. 09.220
AbmessungenD 20 mm, 60 x 150 cm1)
KantenprofilNut-und-Feder

 

 

KENNWERTE WEICHFASERPLATTEN
Rohdichte210 kg/m3
Druckfestigkeit≥ 150 kPa
Wärmeleitfähigkeit0,046 W/mK
Spezifische Wärmekapazität2.100 J/kgK
BaustoffklasseB2

 

 

1) Deckmaß 590 x 1490 mm

Detaillierte Hinweise zur Verarbeitung der Lehmputze und Anstriche siehe CLAYTEC Arbeitsblätter 6.1, 6.2 und 6.3

Ausgabe 9-2016